MOCOS Stille Helden des Sports – Marco Fackler

Für diese SPORTHEILBRONN-Ausgabe haben wir einen „Stillen Helden des Sports“ ausgewählt, der stellvertretend für eine ganze Gruppe von sozial engagierten Menschen aus dem regionalen Sport steht. Für Marco Fackler haben wir uns entschieden, da er nicht nur als Vorstandsmitglied des Fördervereins Hope for Children e.V. viel Gutes tut, sondern auch weil er mit viel Leidenschaft die Laufgruppe der Behindertensportgemeinschaft (BSG) Neckarsulm aufgebaut hat. Der 55-Jährige ist Digitalberater bei der Heilbronner Stimme und war früher selbst aktiver Fußballspieler, unter anderem beim VfR Heilbronn und beim VfB Eppingen, für den er in der damals drittklassigen Oberliga reihenweise Bälle in die gegnerischen Tore geschossen hat. Nach dem Ende seiner 15-jährigen Fußballerlaufbahn war er 23 Jahre lang erfolgreicher Trainer bei verschiedenen Teams der Region. Nachdem aufgrund der Corona-Pandemie kein richtiges Training mehr möglich war, startete er mit Weinsberger Handballfreunden eine Laufgruppe. Mit der Gründung von „Hope for Children“ begann sein soziales Engagement, das wir hier nun würdigen wollen.

Autor: Steffi Hägele

21. Februar 2022

Es war dieser Aufruf der BSG-Vorsitzenden Heike Acker am 10. April 2021 auf Instagram, der den Grundstein für die heutige Unified-Laufgruppe mit mental beeinträchtigten Menschen legte: „Aktuell versuchen wir, für unsere Sportler mit Beeinträchtigung ein Bewegungsangebot in einer 1:1-Begleitung zu organisieren. Leider fehlt es uns an ehrenamtlichen Läufern, die uns begleiten möchten. Wir würden uns freuen, wenn sich einige bei uns melden würden, damit wir an verschiedenen Tagen, Orten und Uhrzeiten für unsere Sportler aktiv werden können.“

Marco Fackler meldete sich auf diesen Aufruf hin bei Heike Acker, und fünf Tage später drehte er bereits seine ersten Runden mit den jungen Sportlerinnen und Sportlern – der Anfang einer neuen Leidenschaft.

Daraufhin entwickelte es sich fast von selbst, dass immer mehr Sportler aus Marco Facklers Netzwerk, die sich für ihre eigenen Vereine fit halten mussten, zu der Gruppe stießen, um im Neckarsulmer Pichterichpark ihr Lauftraining zu absolvieren und gleichzeitig die BSG zu unterstützen. Durch das große Interesse wuchs die Laufgruppe zusehends, und es konnten immer mehr Laufpaten für die beeinträchtigten Sportlerinnen und Sportler gefunden werden. Auch auf Seiten der BSG fand die Gruppe von Woche zu Woche mehr Teilnehmer.

„Es tut einem gut, die Freude der beeinträchtigten
Menschen zu erleben und zu spüren, dass wir uns
inzwischen auf Augenhöhe begegnen.“ 

Am Anfang konnten die Athletinnen und Athleten der BSG noch schwer einschätzen, mit welchem Tempo sie die Runden am besten durchhalten würden. „Manche sind losgerannt wie beim 100-Meter-Lauf, und nach ein paar Metern waren sie schon platt“, lacht Marco Fackler. Umso schöner ist es, den großen Fortschritt bei den Sportlern zu sehen, den sie inzwischen gemacht haben. Mit viel Ehrgeiz und Fleiß sind nun fast alle so weit, dass sie vier Kilometer ohne Pause schaffen.

Auch jetzt, im Winter, drehen die Athleten fleißig im Pichterichstadion ihre Runden und werden dabei durch den stellvertretenden Leichtathletik-Abteilungsleiter der Sport-Union Neckarsulm, Yannick Reiß, tatkräftig unterstützt. Im Sommer wird die Laufgruppe wieder, wie schon im letzten Jahr, im Pichterichpark ihre Runden laufen.

Bei unserem „Stille Helden“-Gespräch in der SPORTHEILBRONN-Redaktion berichtete uns Marco Fackler aber nicht nur mit einer ansteckenden Begeisterung und Freude von seiner Laufgruppe, sondern auch vom gemeinsamen Weltrekordtag von BSG Neckarsulm und Hope for Children. An diesem 7. November 2021 wurde im Neckarsulmer Stadion nicht nur ein Weltrekord aufgestellt, sondern gleich drei – ein voller Erfolg für alle Beteiligten!

Michael Walz, selbst bei Hope for Children engagiert, stellte einen neuen Weltrekord im Baumstammlaufen über die Marathon-Strecke auf. Er lief insgesamt 42 Kilometer mit einem 20 kg schweren Baumstamm auf den Schultern. Anton Klein nahm den zweiten Weltrekord in Anlauf und holte sich in der Altersklasse Ü60 den neuen Rekord.

Die Sportler der BSG stellten an diesem Tag den dritten Weltrekord als erste beeinträchtigte Staffel im Baumstammlaufen auf. Die Staffel war in fünf Gruppen mit jeweils zwei Läufern eingeteilt. Jeder Läufer musste eine Distanz von 4,2 Kilometern mit einem 10 kg schweren Baumstamm absolvieren. Für jeden Staffelläufer lief ein Laufpate mit, der beim Wechsel tatkräftig bei der Weitergabe der Baumstämme an den Nächsten unterstützte.

Um die Weltrekorde offiziell festzuhalten, machte das Deutsche Rekordinstitut exakte Vorgaben, wie bei diesen Läufen alles haargenau zu dokumentieren war. Selbst das Wiegen der Baumstämme wurde beaufsichtigt und gefilmt.

Die Veranstaltung wurde in kürzester Zeit unter Berücksichtigung der Corona-Vorschriften geplant. Über den Tag verteilt feuerten ca. 200-250 Zuschauer die sportbegeisterten Teilnehmer an. Alle waren von der guten Stimmung im Pichterichstadion begeistert, was die Motivation der Sportler noch mehr steigerte.

Auch für Marco Fackler war diese Aktion ein Highlight seiner noch kurzen „Läufer-Karriere“. „Welch genialer Tag heute“, war am 7. November auch in seinem Facebook-Profil zu lesen.

Marco, klasse, was du gemeinsam mit deinen Mitstreiterinnen und Mitstreitern in dem Dreivierteljahr mit der Laufgruppe bewegt hast. Wir wünschen dir ein gutes Gelingen bei der Umsetzung deines nächsten Herzensprojekts, einem Inklusionstag der BSG Neckarsulm zusammen mit verschiedenen weiteren Sportvereinen der Region!